SVO Torhueter

Dreimal Remis für die Mannschaften des SVO

SVO I – FV Rammersweier I 1:1 (0:1)

Am vergangenen Sonntag kam die erste Mannschaft des SVO nicht über ein 1:1 Unentschieden gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Rammersweier hinaus. Die Gäste verdienten sich am Ende den Punkt, weil sie gerade in Halbzeit eins aktiver waren und den SVO im Defensivbereich teilweise vor große Probleme stellten. Das Spiel hätte jedoch einen deutlich anderen Verlauf nehmen können, wenn Dominik Bleier den SVO in der 3. Spielminute in Führung geschossen hätte. Allerdings scheiterte er gleich zweimal am Torwart der Gäste. Danach kamen die Gäste aus Rammersweier besser in die Partie. In der 9. Spielminute erzielte Marco Cybard per direkt verwandeltem Freistoß aus rund 18 Metern die 0:1 Führung für die Gäste. In der 23. und 27. Spielminute scheiterte Antony Anzaldi mit seinen Torabschlüssen am hervorragend reagierenden Steffen Till. Nur zwei Minuten später verfehlte Frank Echle mit einem Schuss aus der Distanz nur knapp das Tor der Gäste. Matthias Lehmann hatte in der 36. Spielminute eine Großchance für den SVO. Er scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Gästetorhüter. Im direkten Gegenzug bot sich erneut Antony Anzaldi die Chance für den FV Rammersweier auf 0:2 zu erhöhen. Doch SVO Torwart Steffen Till vereitelte mit zwei sehr guten Paraden eine noch höhere Führung. Mit der knappen aber nicht unverdienten Halbzeitführung für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeitpause war der SVO etwas präsenter in den Zweikämpfen. Die erste Tormöglichkeit für den SVO im zweiten Spielabschnitt hatte Dominik Bleier in der 51. Spielminute. Sein Distanzschuss landete jedoch nur an der Latte. Wenig später kamen auch die Gäste zu ihrer ersten Torchance in Durchgang zwei. Marco Cybard scheiterte jedoch an Steffen Till (59. Spielminute). In der 77. Spielminute bekam der SVO einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Dominik Bleier trat zur Ausführung an, doch sein Schuss konnte vom Schlussmann der Gäste pariert werden. Nur eine Minute später setzte Roman Boser zu einem Alleingang an. Er war von keinem der Gästespieler aufzuhalten und erzielte den inzwischen verdienten 1:1 Ausgleich (78. Spielminute). Wiederum nur fünf Minuten später hätte der sehr gut leitende Schiedsrichter erneut auf Elfmeter entscheiden können, vielleicht sogar müssen. Der Ball sprang einem Gästespieler im eigenen Strafraum klar an die Hand, doch der Schiedsrichter ließ zur Verwunderung aller SVO Fans weiterspielen. In Anbetracht der derzeitigen „Handspiel“-Regelauslegung tendenziell eher eine Fehlentscheidung. So blieb es am Ende bei dem 1:1 Unentschieden. Man kann sicher von einem gerechten Unentschieden sprechen. Dies hilft nur keinem der beiden Team weiter. Der SVO hat im Kampf um die vorderen Plätze an Boden verloren und die Gäste konnten sich nicht entscheidend von der Abstiegszone absetzen.

Ergebnisse der Reserveteams

SVO II – FV Rammersweier II 3:3 (1:1)

Die zweite Mannschaft des SVO ist momentan im Begriff sich die gute Tabellenposition zu verspielen. Gegen die Reserve des FV Rammersweier reichte es am Ende für das Team von Trainer Bernd Hug nur zu einem enttäuschenden 3:3 Unentschieden. Dabei begann der SVO recht forsch und zielstrebig. In der 28. Spielminute nutzte Marcel Huber eine der reichlich vorhandenen Tormöglichkeiten zum 1:0 für die Hausherren. Die Gäste glichen jedoch kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:1 aus. Das Spiel wurde nach der Halbzeitpause von beiden Seiten deutlich robuster geführt. Der nicht immer souverän wirkende Schiedsrichter ließ sich durch die Hektik in der Partie anstecken. Dies führte dazu, dass er auf beiden Seiten Fehlentscheidungen traf. Dem SVO wurden beispielsweise zwei eigentlich berechtigte Strafstöße verwehrt. Aber auch Rammersweier hatte unter der inkonsequenten Spielleitung zu leiden. In der 60. Spielminute erhöhte Simon Kornmayer auf 2:1 für den SVO. Rammersweier ließ sich jedoch von dem erneuten Rückstand nicht beirren und erzielte bereits in der 65. Minute den 2:2 Ausgleich. Als der SVO in der 77. Spielminute durch Jan Lukas Schäck mit 3:2 in Führung ging, glaubte man im Lager des SVO das Spiel bereits zu seinen Gunsten entschieden zu haben. Doch Rammersweier gab sich nicht geschlagen und erzielte in der 88. Spielminute den erneuten Ausgleich zum 3:3. Am Ende trauert man im Lager des SVO zwei verschenkten Punkten hinterher. Über die gesamte Spielzeit betrachtet war der SVO die bessere Mannschaft. Allerdings wurde es versäumt die durchaus vorhandenen Torchancen effektiver zu nutzen.

SVO III – SSV Schwaibach II 2:2 (1:0)

Erneut kein Sieg für die dritte Mannschaft des SVO. Am Ende musste man sich gegen die Reserve des SSV Schwaibach mit einem 2:2 Unentschieden zufrieden geben. Die Partie war von Beginn an sehr zerfahren. Der SVO hatte in Halbzeit eins ein optisches Übergewicht, verstand es jedoch nicht aus eigenem Ballbesitz Kapital zu schlagen. Die erste und einzige gute Chance des SVO verwertete Marcel Till in der 23. Spielminute sehenswert zur 1:0 Führung. Die Gäste aus Schwaibach agierten ähnlich ideenlos, sodass die erste Halbzeit ohne weitere Tore zu Ende ging. Nach dem Seitenwechsel musste der SVO in der 47. Spielminute den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Der SVO war in der Folgezeit bemüht die erneute Führung zu erzielen. Vieles blieb jedoch Stückwerk. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Freistößen und Schüssen aus der Distanz. In der 81. Spielminute belohnte sich der SVO für seinen Aufwand. Ein platzierter Freistoß von Fabian Hug konnte vom Torwart der Gäste nur unzureichend geklärt werden und SVO Neuzugang Lukas Münchenbach konnte zum verdienten 2:1 für die Hausherren abstauben. In den verbleibenden Minuten war der SVO bemüht das Spiel endgültig zu entscheiden. Chancen hierzu waren vorhanden. Statt die Führung auszubauen, kassierte man in der Schlussminute noch den 2:2 Ausgleich im Anschluss an einen Eckball, sodass sich der Punktgewinn für den SVO am Ende wie eine Niederlage anfühlt.