SVO Torhueter

Die Generalprobe für das Pokalfinale am Ostermontag ist geglückt

FV Ettenheim I – SVO I 1:2 (0:1)

Der 1:2 Auswärtserfolg des SVO gegen die erste Mannschaft des FV Ettenheim ist am Ende in die Kategorie „Pflichtsieg“ einzuordnen. Die aufgrund der Teilnahme des SVO am Bezirkspokalfinale auf den Gründonnerstag vorverlegte Partie war keineswegs hochklassig.

Der SVO war bemüht die Partie frühzeitig für sich zu entscheiden. Bereits in der 7. Spielminute gelang Matthias Lehmann die 0:1 Führung für den SVO. In der Folge war der SVO die klar bessere Mannschaft. Es gelang jedoch nicht, die sich bietenden Chancen zu nutzen. Der FV Ettenheim kam nur sporadisch zu Torchancen. Diese hatten es allerdings in sich. SVO-Torhüter Steffen Till musste schon sein ganzes Können zeigen, um die Torchancen der Gastgeber zu vereiteln.

Mit der 0:1 Führung wurden dann die Seiten gewechselt. Nach der Pause das gleiche Bild. Der SVO war die spielbestimmende Mannschaft, versäumte es die sich bietenden Tormöglichkeiten zu nutzen. Die Gastgeber wiederum scheiterten mit ihren wenigen Torchancen an SVO-Torwart Steffen Till. Es dauerte bis zu 71. Spielminute ehe der SVO das vorentscheidende 0:2 durch Roman Boser erzielte. Diese komfortable Führung währte jedoch nicht lange, denn in der 78. Spielminute gelang Michael Schwanz der 1:2 Anschlusstreffer für die Gastgeber.

In der Schlussphase wurde es daher noch einmal spannend. Dem FV Ettenheim gelang es allerdings nicht mehr die SVO-Abwehr ernsthaft in Schwierigkeiten zu bringen. So blieb es am Ende bei einem über weite Strecken souveränen Sieg der Gäste aus Oberharmersbach.

Erfreulich aus Sicht des SVO war, dass sich in dieser Partie keiner der Akteure ernsthaft verletzt hat und Mane Hellmig mit Georg Boser eine weitere Alternative im Angriff für das Bezirkspokalfinale am Ostermontag zur Verfügung stehen wird.

Ergebnisse der Reserverteams

FV Ettenheim II – SVO II 2:5 (1:3)

Mit einem 2:5 Auswärtserfolg setzte sich die zweite Mannschaft des SVO am vergangenen Samstag gegen die Reserve des FV Ettenheim verdientermaßen durch. Das Team von Bernd Hug setzte die Vorgabe, gegen die Gastgeber aus dem hinteren Tabellendrittel einen Sieg zu erreichen, hervorragend um. Bereits in der 15. Spielminute gelang Simon Kornmayer der 0:1 Führungstreffer. Jan Lukas Schäck erhöhte nur zwei Minuten später auf 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Als Daniel Kornmayer in der 23. Spielminute gar das 0:3 für den SVO erzielte, dachten alle, einschließlich der Spieler des SVO, dass die Partie entschieden sei. Beim SVO schlichen sich in der Folge viele Unkonzentriertheiten ein. Pässe wurden nicht mehr sauber gespielt und es mangelte an der notwendigen Laufbereitschaft. Dieses Verhalten baute den Gegner unnötig auf. Logische Konsequenz war das 1:3 kurz vor der Halbzeit (44. Spielminute). Nach der Halbzeitpause agierte der SVO ähnlich lethargisch, wie vor dem Seitenwechsel, sodass die Gastgeber gar auf 2:3 herankamen (53. Spielminute). Nun besann sich der SVO jedoch wieder auf seine Stärken und mit den Toren von Jan Lukas Schäck und Marco Schwarz (72. und 76. Spielminute) stellte der SVO den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Einziger Wermutstropfen war die schwere Knieverletzung von Moritz Geiger. Der SVO wünscht ihm gute Besserung und eine baldige Genesung.

SG Dörlinbach/Schweighausen II – SVO III 6:0 (1:0)

Die stark ersatzgeschwächte dritte Mannschaft des SVO kam am vergangenen Samstag gegen die Reserve der SG Dörlinbach/Schweighausen deutlich mit 6:0 unter die Räder. Dabei hielt die Mannschaft von David Hug in der ersten Halbzeit noch gut mit. Lediglich mit 1:0 lag das Team zur Pause durch einen Treffer aus der 17. Spielminute zurück. Kurz nach der Pause kassierte man jedoch prompt Gegentor Nummer zwei (47. Spielminute). Als die Gäste aus Oberharmersbach nach gut einer Stunde das dritte Gegentor hinnehmen mussten, war das Spiel endgültig zu Gunsten der Hausherren entschieden. Leider hatten die Gäste der Reserve der SG Dörlinbach/Schweighausen in der Schlussphase nichts mehr entgegen zu setzen und so kam es, dass die dritte Mannschaft des SVO noch drei weitere Tore hinnehmen musste (75., 80. und 90. Spielminute). Am Ende war die dritte Mannschaft gegen den Tabellenzweiten der SG Dörlinbach/Schweighausen chancenlos. Mit etwas mehr Konzentration und Einsatz-bereitschaft hätte jedoch sicherlich das ein oder andere Gegentor vermieden werden können.