SVO Torhueter

Der Ersten und zweiten Mannschaft des SVO gelingen deutliche Siege gegen den SV Hausach

SV Hausach I – SVO I 1:5 (0:1)

„Es ist kaum zu glauben“, der SVO kann in der Fremde doch noch gewinnen. Zwischenzeitlich musste man sich im Lager des SVO schon fragen, woran es liegt, dass man auswärts kaum Punkte holt, so mager war die Punktausbeute in der Fremde. Mit dem deutlichen 5:1 Sieg gegen den SV Hausach gelang es dem SVO im letzten Spiel vor der Winterpause diese Bilanz etwas zu verbessern. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie, mit einem leichten Chancenplus für den SVO. Der SV Hausach begann in der Anfangsphase sehr druckvoll und wollte früh die Führung in dieser Partie erzielen. Zwingende Tormöglichkeiten gab es jedoch bei den Hausachern nicht zu verzeichnen. Der SVO tauchte erstmals in der 26. Spielminute vor dem Tor der Gastgeber auf. Jochen Haubold köpfte jedoch knapp über das Tor. In der Folge hatte der SVO zwei weitere gute Torabschlussmöglichkeiten, doch Manuel Jilg scheiterte jeweils aus aussichtsreicher Position denkbar knapp (28. und 31. Spielminute). In der 40. Spielminute erlöste Jochen Haubold die SVO Fans als er mit einem Schuss aus gut und gerne 35 Metern den Torwart überlupfte und den Ball in die Maschen des gegnerischen Tores schoss. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Der SVO war nach der Pause gleich bemüht, ein weiteres Tor nachzulegen. In der 48. Spielminute gelang Manuel Jilg dieses Unterfangen. Allerdings unter gütiger Mithilfe eines Hausacher Abwehrspielers, der den Torschuss von Manuel Jilg noch entscheidend abfälschte. Das Tor wurde somit nicht Manuel Jilg gutgeschrieben, sondern als Eigentor gewertet. Nur zwei Minuten später gelang Benjamin Bruckner der 1:2 Anschlusstreffer, sodass die Partie noch einmal spannend zu werden schien. In der 58. Spielminute erzielte Jochen Haubold auf Höhe des Sechzehnmeterraumes, nach sehenswerter Vorarbeit von Stefan Lehmann, die 1:3 Führung für den SVO. Nur zwei Minuten später sorgte Roman Boser mit dem 1:4 endgültig für klare Verhältnisse. Bei seinem sehenswerten Alleingang konnte er von keinem Hausacher Abwehrspieler gestoppt werden und so unbedrängt das vierte Tor für den SVO erzielen. In der Folgezeit beschränkte sich der SVO auf die Ergebnisverwaltung. Als sich bereits alle mit dem 1:4 abgefunden hatten, war Manuel Jilg in der Schlussphase der Partie nochmals zur Stelle und erzielte in der 89. Spielminute das 1:5 für den SVO. Nach diesem deutlichen und auch in der Höhe verdienten Sieg verbesserte sich der SVO auf den achten Tabellenplatz. Insgesamt durchlebte der SVO in der bisherigen Saison Höhen und Tiefen. Durch diesen Sieg gestaltet sich der Blick auf die Tabelle für die SVO-Fans wieder etwas freundlicher, als noch vor einigen Wochen. Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft die nächsten Wochen zur Erholung und Regeneration nutzt und in der Vorbereitung auf die verbleibenden Spiele wieder hart arbeitet um evtl. den ein oder anderen Platz in der Tabelle noch weiter nach oben zu klettern.

Ergebnisse der Reservemannschaften

SV Hausach II – SVO II 0:7 (0:3)

Nach dem nie gefährdeten 7:0 Auswärtserfolg bei der Reserve des SV Hausach am vergangenen Samstag, überwintert die zweite Mannschaft des SVO auf einem hervorragenden dritten Tabellenplatz. Garant für diesen klaren Auswärtssieg des SVO war einmal mehr Simon Kornmayer, dem fünf der insgesamt sieben SVO-Treffer gelangen. Die Mannen von Trainer Bernd Hug stellten die Weichen bereits früh im Spiel auf Sieg. In der 6. Spielminute bekam der SVO einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den Fabio Huber sicher zum 0:1 verwandelte. Nur drei Minuten später war Simon Kornmayer zum ersten Mal zur Stelle und drückte den Ball zum 0:2 über die Linie. In der Folgezeit verwaltete der SVO die frühe Führung geschickt. Trotzdem blieb man vor dem Tor des Gegners gefährlich, ohne jedoch aus dieser Gefährlichkeit heraus weitere Tore zu erzielen. Grund hierfür war u.a. Pech im Torabschluss und ein zu fahrlässiger Umgang mit den sich bietenden Torchancen. So dauerte es bis zur 41. Spielminute ehe Simon Kornmayer sein zweiter Treffer an diesem Tag gelang. Die 0:3 Führung für den SVO war gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel blieb der SVO weiter am Drücker. Der Lohn war das vierte Tor an diesem Tag. Wieder war es Simon Kornmayer, der in der 66. Spielminute zur Stelle war. Knapp zehn Minuten später erhöhe ein Spieler der Einheimischen mit einem Eigentor auf 0:5 (76. Spielminute) ehe Simon Kornmayer mit einem Doppelschlag in der 77. und 78. Spielminute das 0:6 und 0:7 folgen ließ und somit den Endstand in der Partie herstellte. Die gesamte Mannschaft des SVO zeigte an diesem Tag eine sehr gute Leistung. Es bleibt zu hoffen, dass die Spieler, die in den letzten Spielen gezeigten guten Leistungen über die bevorstehende Winterpause konservieren können und bedarfsgerecht am 10.03.2019 zum ersten Pflichtspiel im neuen Jahr gegen die Reserve des SC Offenburg abrufen können.